Minos Palast in Knossos

Knossos war die wichtigste Stadt auf Kreta vor der römischen Zeit und das Zentrum der ersten brillanten europäischen Zivilisation, der Minoan. Der Palast der Stadt ist die meistbesuchte archäologische Stätte auf Kreta mit über 1.000.000 Besuchern pro Jahr. Der Palast liegt nur 5 km südlich von Heraklion, auf dem Hügel Kefala neben dem Ufer der Knosano-Schlucht. Er ist über die Knossos Avenue zu erreichen, die Heraklion mit dem Dorf Skalani verbindet. Abgesehen von dem Palast selbst, ist das Gebiet voll mit mehreren archäologischen Funden, was sinnvoll ist, wenn man bedenkt, dass Knossos eine Stadt mit mehr als 100.000 Menschen war.

Der Palast war der Sitz des legendären Königs Minos und wurde mit berühmten griechischen Mythen wie dem von Daedalus und Ikarus, dem Labyrinth und dem Minotaurus verbunden. Minos war kein Mensch, sondern eine Reihe von Königen mit dem gleichen Namen (wie wir Pharao in Ägypten sagen). Er wurde vergöttlicht und er war der Sohn von Europa und Zeus, wie in der Geschichte des Raps Europas beschrieben wurde.

Der Palast von Minos war das Herz der Stadt Knossos, mit ständiger Präsenz in den historischen Ereignissen von Kreta aus der Jungsteinzeit bis zur frühen byzantinischen Zeit. Die ersten Ausgrabungen bei Knossos wurden von dem kretischen Archäologen Minos Kalokerinos im Jahre 1878 gemacht, der viele alte Stahltöpfe und andere Gegenstände fand.

Doch sein Werk hielt kurz wegen der kretisch-türkischen Kriege an und wurde später von dem Engländer Arthur Evans fortgesetzt. Die Arbeit von Evans begann 1900 und wurde 1930 mit dem Ende seiner Restaurationen abgeschlossen. Evans hat harte Kritik wegen der groß angelegten Restaurierungsarbeiten im Palast mit Zement erhalten. Allerdings kann man erkennen, dass die Wahrnehmung des Palastes heute nicht so gut wäre, wenn alle Gebäude abgerissen wurden.

Die frühesten Spuren der Wohnstätte gehen auf die Jungsteinzeit zurück (7.-4. Jahrtausend v. Chr.). Später wurde der Ort bis 1900 v.Chr. bewohnt, als die alten Gebäude abgerissen wurden, um Platz für den Bau eines größeren Palastes zu schaffen. Der neue Palast besetzte Fläche von 22 Hektar und scheint, durch ein Erdbeben in 1700BC zerstört worden zu sein. Auf dem Gelände des alten Palastes wurde der prächtigste minoische Palast gebaut. In 1600BC verursachte ein Erdbeben schwere Schäden, die mit dem Hinzufügen von mehreren Neubauten sehr schnell repariert wurden. Diese besondere Palast-Version ist der Hauptpalast, den wir heute in der archäologischen Stätte von Knossos sehen. In 1450BC erlitt der Palast einen verheerenden Schaden, der entweder durch ein Erdbeben oder einen Tsunami verursacht wurde, der durch den Ausbruch des Vulkans von Santorini verursacht wurde. Später, als die Achäer auf Kreta ankamen (1350 v. Chr.), wurde der Palast für immer abgeflacht. Doch setzte die Stadt Knossos ihre Geschichte bis zum 500BC fort.

Knossos blieb die stärkste Stadt auf Kreta für mehrere Jahrhunderte nach der Zerstörung des Minos-Palastes. Es konkurrierte mehrere andere kretische Städte, wie Gortys (die nächste Hauptstadt von Kreta während der Römerzeit) und Lyttos. In 221-219AD kämpfte Knossos gegen Lyttos und verfluchte es, während seine Männer in einer anderen Kampagne fehlten. Allerdings hat Gortys allmählich seine Macht erhöht und wurde die neue Hauptstadt Kretas.

Die Münzen von Knossos, die man im Archäologischen Museum von Heraklion sehen kann, stellen den Minotaurus, das Labyrinth, die alten Götter usw. dar. Das Symbol von Knossos war Labrys (Doppelaxt), während die Doppelstierhörner die Symbole der minoischen Religion waren.

 

 

EINE KURZE TOUR

Der Palast von Knossos ist archäologische Stätte mit dem Bus vom Zentrum von Heraklion aus erreichbar. Auf der Westseite, kurz nach dem Eingang des Geländes, sehen Sie die Hallen der Zeremonien, die Lagerräume und den großen Thronsaal. Auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich die königlichen Räume, während die Nordseite die Räume der Handwerker von Knossos untergebracht hat. Sie sehen Fresken, Töpfe, Gegenstände, etc., im ganzen Palast, Repliken der Realen, die im Museum von Heraklion ausgestellt sind.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Font Resize
Contrast